Serpil Neuhaus Galerie Gütersloh: Woldemar Winkler, »Wahrhaftiges hinter irdischen Schein«, 20. Januar bis 9. März 2024Zoom Button

Informationen zu Creative Commons (CC) Lizenzen, für Pressemeldungen ist der Herausgeber verantwortlich, die Quelle ist der Herausgeber

Serpil Neuhaus Galerie Gütersloh: Woldemar Winkler, »Wahrhaftiges hinter irdischen Schein«, 20. Januar bis 9. März 2024

Serpil Neuhaus Galerie Gütersloh: Woldemar Winkler, »Wahrhaftiges hinter irdischen Schein«, 20. Januar bis 9. März 2024

Gütersloh, 18. Dezember 2023

Die Ausstellung »Woldemar #Winkler, Wahrhaftiges hinter irdischen Schein« wird am Samstag, 20. Januar 2024, um 16 Uhr in den Räumlichkeiten der #Serpil #Neuhaus #Galerie eröffnet. Eine einmalige Gelegenheit, weitere Werke von Woldemar Winkler aus dem Nachlass Friederike Winkler Mey kennenzulernen.

  • #Vernissage, Samstag, 20. Januar 2024, 16 Uhr, Musikalische Einstimmung, Begrüßung durch Friederike Winkler Mey, Tochter des Künstlers, Einführung

  • Midissage, Sonntag, 18. Februar 2024, 16 Uhr, Betrachten der Werke im Gespräch mit Friederike Winkler Mey

  • Finissage, Samstag, 9. März 2024, 16 Uhr, Kunstwerke im Gespräch mit dem Zeitgeschehen Gespräche mit und über …

Woldemar Winkler (1902 bis 2004) gehört zu den Großen der deutschen #Kunst des 20. Jahrhunderts. Er hatte es zeitlebens schwer, sich mit seiner Wahlheimat Gütersloh zu verbinden. Trotzdem oder gerade deshalb engagierter er sich im Bereich der bildenden Künste in #Gütersloh – etwa durch den Aufbau von Galerien wie dem #Kunstkabinett im Weberhaus und vielfältigen Ausstellungen oder durch seinen jahrzehntelangen Einsatz in der Volkshochschule als Zeichenlehrer und die Beteiligung an Ausschreibungen für Kunst am Bau.

Die enorme Anerkennung seiner Kunst in #Frankreich setzte sich auch in Deutschland fort, wo er mit Ehrungen (das Verdienstkreuz von NRW, das Bundesverdienstkreuz erster Klasse, Ehrenprofessur beachtet wurde). Woldemar Winkler ist einer der Wenigen, wenn nicht gar der Einzige, der die surreale Kunst aus der Nachkriegszeit bis in das Jahr 2000 getragen hat. Viele seiner Zeitgenossen blieben im Krieg zurück. Woldemar Winkler erreichte dankbar im Jahre 2004 das 102. Lebensjahr und sein 20. Todesjahr ist Anlass dieser Ausstellung.

  • Geboren 1902 in Mügeln bei Dresden, gestorben 2004 in #Niehorst bei Gütersloh

  • 1922 Studium an der Staatl. Akademie für Kunstgewerbe Dresden (zunächst Architektur, dann Malerei)

  • 1925 Meisterschüler bei Karl Rade

  • 1929 Leiter der Akademie für Zeichnen und Malen von Simonson Castelli in Dresden

  • 1938 Zerstörung von Woldemar Winkler #Werken an städtischen Gebäuden in #Dresden durch das #NS #Regime, sie galten als  entartete Kunst

  • 1945 Einberufung in den Kriegsdienst

  • 1945 Zerstörung Dresdens und damit auch fast seines gesamten Werks, ein Teil tauchte nach der Wende wieder auf

  • 1949 Heirat mit der Handwebmeisterin Margret Horstkotte (geboren 1920, gestorben 2004) in Gütersloh, Kinder Christoph (geboren 1952) und Friederike (geboren 1953)

  • 1950 Umsetzen eines Fachwerkhauses aus Gütersloh auf das Land in Niehorst bei Gütersloh

  • 1960 von nun an diverse Ausstellungen, teilweise gemeinsam mit seiner Frau

  • 1963 Entdeckung durch den Galeristen Chave in Vence bei Nizza

  • Ausgehend von Frankreich, beginnt sein Bekanntheitsgrad im Inland und Ausland durch zahlreiche Ausstellungen zu wachsen

  • 1973 Jährliche Aufenthalte in Andalusien, #Aufbau einer alten Wassermühle als Bestandteil seiner Malkurse dort

  • 1977 Gastdozentur in USA, Aufenthalt als »Visitings Artist« in #IIIiowa und #Iowa, Ausstellungsbeteiligung und Ankauf in Neu #Delhi (#Indien)

  • 1982 #Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

  • 1987 #Verdienstkreuz des Landes #NRW

  • 1987 bis 1994 Gastdozentur an der Alanus Hochschule Bonn, an der #Universität #Paderborn und der Staatlichen #Kunstakademie #Münster

  • 1992 Ernennung zum Honorarprofessor durch die Universität Paderborn

  • 1994 Gründung der »Woldemar Winkler Stiftung der #Sparkasse Gütersloh«

  • 1996 Ehrenmitglied im westdeutschen Künstlerbund

  • 2004 Premiere des Dokumentarfilms »Künstler sind gefährlich – Woldemar Winkler, Surrealist der ersten Generation«

  • Ab 2004 diverse Ausstellungen, eine der  bedeutendsten Ausstellungen war 2017 im Panoramamuseum, Bad Frankenhausen

Serpil-Neuhaus-Galerie, mehr …
Hohenzollernstraße 35
33330 Gütersloh
E-Mail kontakt@serpil-neuhaus-galerie.de
www.serpil-neuhaus-galerie.de

Externer Inhalt, Location Serpil-Neuhaus-Galerie

Beim Klick auf das Bild wird eine Anfrage mit Ihrer IP Adresse an Google gesendet, Cookies gesetzt und personenbezogene Daten zu Google übertragen und dort verarbeitet, siehe auch die Datenschutzerklärung.
 
Gütsel
Termine und Events

Veranstaltungen
nicht nur in Gütersloh und Umgebung

September 2024
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
November 2024
So Mo Di Mi Do Fr Sa
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Dezember 2024
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
Februar 2025
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728
September 2025
So Mo Di Mi Do Fr Sa
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930
Oktober 2025
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031
Januar 2026
So Mo Di Mi Do Fr Sa
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Für die Suche nach Inhalten geben Sie »Content:« vor den Suchbegriffen ein, für die Suche nach Orten geben Sie »Orte:« oder »Ort:« vor den Suchbegriffen ein. Wenn Sie nichts eingeben, wird in beiden Bereichen gesucht.